Rufbus Pilsach - Neumarkt Linie 585

Rufbuslinie 585Rufbus Pilsach - Neumarkt

(VGN-Linie 585)

Start am 2. April 2013

 

Ab 2. April 2013 haben alle Ortsteile der Gemeinde Pilsach über den Rufbus der Firma Hirschmann die Möglichkeit, mehrmals am Tag nach Pilsach, Amberg, Neumarkt (und hier über die S-Bahn nach Nürnberg und Regensburg) zu fahren.

Wo und wann fährt der Rufbus

Der Rufbus fährt Montag bis Freitag von Ortsteilen zum Gemeindehauptort Pilsach und zurück, ebenso nach Neumarkt und zurück. Der Rufbus fährt nur den/die Ort/e an, wo eine Anmeldung vorliegt.

Wo kann man einsteigen

Abfahrtszeiten und Haltestellen werden nach Fahrplan bedient. Der Einstieg ist an der ÖPNV-Haltestelle, der Ausstieg auch direkt vor der Haustüre möglich.

Wie funktioniert der Rufbus

Der Rufbus fährt nur auf vorherige Bestellung durch den Fahrgast.

Die Bestellung muss spätestens 1 Stunde vor der Fahrt (bei Fahrten vor 9:00 Uhr ist eine Anmeldung/Reservierung bis 17:00 Uhr des Vortages notwendig). Diese muss bei der Rufbuszentrale DB Regio Bus Bayern GmbH eingehen.

Die Weiterleitung des Fahrtwunsches an das Busunternehmen bzw. Fahrer erfolgt per automatisch vom System erstellter E-Mail nach dem Anmeldeschluss z.B. 1 Stunde vor Fahrtbeginn.

Zusätzlich für die bereits bestehenden Busverbindungen sieht der neue Fahrplan für den Rufbus Pilsach drei zusätzliche Hinfahrten und vier Rückfahrten vor. Die Fahrten sind auch auf den bestehenden Regionalbus Amberg – Neumarkt abgestimmt und in Neumarkt auf die Züge von und nach Nürnberg und Regensburg, so dass auch Berufsschüler und Auszubildende nun eine gute Anbindung haben.

Für die Fahrten mit dem Rufbus gelten die regulären VGN-Tarife.
Schüler- und Zeitfahrkarten sind ebenfalls gültig.

In Neumarkt besteht auch die Anbindung zum Klinikum, Marktplatz und Ärztehaus. Bei der Rückfahrt kann man sich bis nach Hause fahren lassen (ohne zusätzliche Kosten).


Gemäß einem Sonderprogramm fördert der Freistaat Bayern derzeit solche Rufbussysteme mit 70 Prozent. Die verbleibenden Restkosten von 30 Prozent sind je zur Hälfte vom Landkreis Neumarkt und von der Gemeinde Pilsach zu tragen. Das Förderprogramm ist auf drei Jahre begrenzt.